Blog Startseite / Tipps und Tricks

    Outdoor-Pflege-Guide: so wäscht man GORE-TEX Kleidung richtig

    Laila Weigl
    Laila Weigl

    Zugegeben, Waschen ist jetzt nicht meine absolute Lieblingstätigkeit, doch irgendwie sieht meine GORE-TEX Garderobe am Ende einer ganzen Outdoor Saison mitgenommen aus. Wie steht es um deine Outdoor-Klamotten? Zeit für eine Frischzellenkur, bevor der Frühling oder Winter kommt, oder? Also, wie darf man drauf los waschen? Es ist Zeit für einen kleinen Outdoor-Pflege-Guide.

    Zuerst: Wieso GORE-TEX Bekleidung überhaupt waschen?

    Ganz einfach. Zum einen kommt man somit in den Genuss frischer und sauberer Bekleidung für sein nächstes Outdoor Abenteuer. Aber es steckt noch mehr dahinter, als sich auf der nächsten Tour angenehm und frisch zu fühlen. Tatsächlich trägt die richtige Pflege deiner Outdoor-Bekleidung dazu bei, die Lebensdauer deiner GORE-TEX Kleidung zu verlängern und stellt die bestmögliche Performance sicher. Schmutz und Schweiß können sich ablagern und die Atmungsaktivität sowie die Leistung der dauerhaft wasserabweisenden Ausrüstung deiner Bekleidung (DWR) beeinträchtigen. Es ist somit gut für dich und die Umwelt. Denn je länger du deine strapazierfähigen Outdoor Produkte verwenden und genießen kannst, desto seltener müssen sie durch neue ersetzt werden.

    Schritt 1: Maschine, Handwäsche, oder Reinigung – wie wird gewaschen?

    Beim Blick ins Etikett wird klar: Wir müssen nicht selber ran und auch nicht die Experten von der Reinigung. Jacke und Hose dürfen bei 40 Grad in die Waschmaschine. Sogar im Pflegeleicht-Programm. Allerdings ohne Schleudern, sonst gibt es womöglich später Knitterfalten im Stoff.

    Schritt 2: Mach die Schotten dicht

    Meine GORE-TEX-Klamotte ist mir bei meinen Outdoor-Exkursionen auch deshalb so lieb, weil sie so viele kleine Fächer und Extras hat. Zum Beispiel gibt es ein Fach für Handy oder Lippenbalsam, die Luftluke im Achselbereich oder das elastische Zugband, mit dem ich die Bundweite einstellen kann. All diese Gadgets kann ich jetzt nochmal im Einzelnen bewundern, um die Schotten dicht zu machen. Die Reißverschlüsse an der Vorderseite, an den Taschen oder im Achselbereich verschließe ich sorgsam. Und auch die Abdeckleisten und Bänder. Schließlich soll sich beim Waschen nichts verklemmen oder verheddern.

    Schritt 3: Waschmittel – weniger ist mehr

    Mein Geldbeutel und ich sind erfreut: Spezialwaschmittel ist nicht zwingend nötig, ein handelsübliches Haushaltsprodukt tut es auch. Wichtig ist allerdings, dass ich flüssiges Waschmittel verwende und das möglichst sparsam. Waschmittel in Pulverform oder Weichspüler kann die Poren der Membran verstopfen. Natürlich kann man auch Spezialpflege verwenden, die gibt es bei jedem guten Outdoor-Dealer zu kaufen, der auch GORE-TEX Produkte führt.

    Schritt 4: Erfolgreiche Drecksarbeit – wie beseitige ich hartnäckige Flecken?

    Fleckentferner oder Bleiche sind beim Waschen tabu. Wenn meine Outdoor-Abenteuer besonders hartnäckige Spuren hinterlassen haben, die beim Waschen nicht so einfach verschwinden werden, nehme ich etwas Flüssigwaschmittel und starte den Vorwaschgang in meiner Waschmaschine.Für die optimale Pflege gilt es auch stets auf die Hinweise des Herstellers zu achten ─ sie sind üblicherweise auf dem in der Kleidung eingenähten Etikett zu finden.

    Wer so ein Programm bei seiner Maschine nicht hat, kann sein GORE-TEX-Kleidungsstück auch vor der Wäsche im Waschbecken einweichen und den Flecken auf diese Art zu Leibe rücken. Beim Hauptwaschgang ist somit schon ein Teil der Arbeit erledigt. Übrigens solltet ihr eure Funktionskleidung auch nicht mit Zeug in die Maschine stecken, das vor Dreck steht – sonst drohen die Schmutzpartikel ebenfalls die Poren zu verstopfen.

    Schritt 5: Zweimal Klarspülen zum Schluss

    Waschmittel ist zwar nötig, trotzdem möchte ich vermeiden, dass es als Rückstand die Membran belastet. Somit lasse ich am Ende des Waschgangs das „Spülen“-Programm laufen – und hole eine saubere Jacke und Hose aus der Maschine. Alles riecht frisch und die Farben leuchten. Teil 1 ist geschafft!

     

    HER MIT DER EXTRAPORTION SCHUTZ

    Jetzt geht es an die Trockenübungen und somit die richtige Reaktivierung der Imprägnierung.

    Schritt 1: Trocknen

    Meine sauberen GORE-TEX-Klamotten trocknen an der Luft ganz von selbst. Wenn es mal schneller gehen soll, könnte ich zum Trocknen sogar den Wäschetrockner dafür anwerfen. Im Schongang schadet der Trockenprozess meiner Kleidung nicht.

    TIPP: Wenn du deine GORE-TEX Lieblingsteile nicht selbst waschen möchtest oder du keine Waschmaschine und Trockner hast, dann probiere doch einfach den GORE-TEX autorisierten Pflegeservice der MeyerundKuhl Spezialwäschen GmbH.

    Schritt 2: Wie Phoenix aus der Asche – so reaktiviere ich die Imprägnierung

    Für die Reaktivierung der Imprägnierung stecke ich die schon trockenen Kleidungsstücke nochmal 20 Minuten in den Wäschetrockner. Denn Wärme reaktiviert die dauerhaft wasserabweisende Imprägnierung (Durable Water Repellency, kurz DWR) des Oberstoffes. Wer keinen Trockner im Haus hat, kann mit einem Bügeleisen übrigens denselben Effekt erzielen. Das trockene Kleidungsstück wird bei niedriger Temperatur und ohne Dampf gebügelt. Um die Oberfläche zu schützen, legt man ein dünnes Handtuch zwischen Bügeleisen und Kleidungsstück.

    Perlt das Wasser nicht mehr von dem Kleidungsstück ab, ist es Zeit die DWR-Imprägnierung zu erneuern

    Schritt 3: Wenn nichts mehr perlt, hilft sprühen

    Okay, bei meiner Jacke perlt das Wasser nicht mehr ab. Höchste Zeit mit einer DWR-Imprägnierung von außen nachzuhelfen. Die gibt es zum Beispiel als Pumpspray von Grangers. Am besten dazu ins Freihe gehen und nach der Behandlung mit dem Spray ist alles wieder beim Alten – das Wasser hat keine Chance mehr.

    Schritt 4: „Jacke kaputt!“ – Was nun?

    Wenn ihr euch bei einem Run über Stock und Stein doch mal ein Loch in die Jacke gerissen habt, ist das kein Grund zu verzweifeln. Für den schnellen Fix gibt es Reparaturkits beim Fachhändler, das kann man ausprobieren. Eine solide und dauerhafte Reparatur unter dem GORE-TEX GUARANTEED TO KEEP YOU DRY™ Versprechen, welche die permanente Wasserdichtigkeit deiner Produkte wieder herstellt, solltet ihr aber einem Experten in einem der GORE-TEX-Reparaturzentren überlassen.

    Kontaktadressen der GORE-TEX-Reparaturzentren findet ihr hier

    Die Pflegeanleitungen in aller Kürze findet ihr hier.

    Laila Weigl Laila Weigl

    Laila Weigl

    Laila liebt und lebt Social Media, besonders für die Marke GORE-TEX. Wenn sie nicht gerade ihrer Leidenschaft zum Schreiben nachgeht, ist sie wahrscheinlich beim Sporteln oder mit ihren beiden Kindern in Aktion. Ob beim Yoga, Mountainbiken oder Wandern - Laila liebt das Abenteuer.

    Alle Artikel von diesem Autor
    Gore-tex Newsletter